Samstag, 15. Juni 2013

Gefühle im Traum

 
Allgemeine Deutung

Gefühle spielen in Träumen eine zentrale Rolle. Mit vielen Traumsymbolen werden gleichzeitig auch Gefühle zum Ausdruck gebracht oder es wird auf Emotionen des Träumenden angesprochen.
Im Gefühle – Traum können insbesondere solche Gefühle eine Rolle spielen, die sich von den Empfindungen des Träumenden in der Wirklichkeit unterscheiden. Damit kann auf solche Empfindungen des Träumenden angesprochen werden, die von diesem regelmäßig verdrängt oder gefürchtet werden. Aber auch besonders starke Gefühlsregungen können in dem Gefühle – Traum Beachtung finden. Heftige Gefühlsausbrüche wie Wut oder Zorn können in dem Gefühle – Traum dafür sprechen, dass es dem Träumenden in der Wirklichkeit nicht gelingt, diesen Gefühlen Ausdruck zu verleihen. In der Wirklichkeit ist der Träumende aufgrund von Kontrollmechanismen oder Beherrschung gehemmt, derartige Ausbrüche zuzulassen. Diese emotionale Schwelle entfällt jedoch auf der Traumebene. So ist es dem Träumenden auf der Traumebene etwa möglich, negative Emotionen abzubauen oder Wut und Zorn freien Lauf zu lassen, die sich in der Wirklichkeit unbemerkt oder auch durch Hemmung aufgestaut haben.
Der Träumende kann aus der Beobachtung seines emotionalen Verhaltens in dem Gefühle – Traum aber auch Rückschlüsse auf seine emotionale Stabilität sowie seine Stimmungen ziehen. Zeigt sich in dem Gefühle – Traum etwa ein häufiger Wechsel von positiven und negativen Emotionen und Stimmungen, kann dies einen Hinweis auf tatsächliche Stimmungsschwankungen des Träumenden geben.

 Psychologische Deutung:

Können Traumsymbole und Bilder von dem Träumenden nicht auf ihre Aussage hin gedeutet werden, kann es sinnvoll sein, die Symbole allein unter emotionalen Gesichtspunkten zu betrachten. Dem Träumenden fällt es möglicherweise leichter, zu erkennen, welche Gefühle ein Traumsymbol vermittelt oder welche Emotionen es in dem Träumenden auslöst.

Kommentare:

  1. WOW! Das wär der ideale Schlafplatz für mich! Danke Dir für die Fortsetzung der Traumdeutung. Ich denke mal, die vielen Fahrkarten, die ich jeweils unter erschwerten Bedingungen am Schalter ergattert habe, sind unter emotionalen Gesichtspunkten zu betrachten.
    Ich bin ja nie in den Zug gestiegen, aber der wäre immer in die gleiche Richtung gefahren. Und deshalb steige ich demnächst auch tatsächlich ein: Über meine Heimat Düsseldorf und dann zusammen mit meiner Freundin nach Berlin Tegel. Fahrkarten (hin und zurück) habe ich ja genug (Grins...)
    Ich wünsche Dir noch einen angenehmen Sonntag.
    Grüßle von Frieda

    AntwortenLöschen

  2. Hi, Frieda,
    also deine Traumgeschichte wird langsam echt interessant, bin mal gespannt wie es weiter geht.
    Wünsche dir auch ein schönes WE.

    LG Petra

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Petra, für mich waren diese Träume insofern interessant, weil sie mir mal wieder bestätigt haben, dass ich auf dem richtigen Weg bin und gleichzeitig eine Bestätigung, dass ich in eine bestimmte Richtung NIEMALS auf den Zug springen werde. Witzig, die Fahrkartenträume wurden mit einem Traum vom "Schaffner" beendet = Puzzle gelöst.
    Und jetzt geht es mit Familie und Enkelzwergen raus in die Natur.
    Schönen Sonntag noch wünscht Frieda

    AntwortenLöschen

Hey du . . . ja dich mein ich . . . über ein Kommentar würde ich mich sehr freuen.
Danke für deinen Besuch.