Freitag, 2. Dezember 2011

Gedanken sind deine Quelle der Macht

Den folgenden Artikel habe ich auf Stefan´s Seite gelesen.
Wenn ihr den ursprünglichen Artikel von Stefan lesen wollt, den findet ihr hier .

http://stevenblack.wordpress.com/2011/11/29/gedanken-sind-deine-quelle-zur-macht/


Es ist keineswegs unser Gehirn, welches denkt, oder Gedanken erzeugt, das Gehirn empfängt Gedanken. Unser aller Gehirn ist ein Sender und Empfänger, für Gedanken und allerlei Arten von elektrisch-magnetischen Frequenzen.
Jeder von uns kennt diese "wissenschaftlichen Beweise", wonach jeweils immer andere physische Bereiche unseres Gehirns "aufleuchten" - nachdem eine Radioaktive Nährlösung eingespritzt wurde - je nachdem, welcher geistige Stimulation oder Emotion, man den Probanden ausgesetzt hat.



Es wäre unsinnig abzustreiten, das es verschiedene Bereiche des Gehirns gibt und na klar, leuchten diese auf, wenn sie stimuliert werden, weil dann gerade dort eine Tätigkeit verübt wird, entweder das Gehirn speichert oder es empfängt.
Die verschiedenen Bereiche und Areale im Gehirn können - je nachdem, entweder höhere oder niedere Frequenzen empfangen, speichern und mindern oder verstärken, das kommt auf die Dichte des Wassers in den Zellwänden an.
Diese Dichte wiederum resultiert aus dem Umstand, weil unser Gehirn größtenteils aus Flüssigkeiten, die aus Salz bestehen reguliert wird. Das sollte einleuchten, da elektrischer Strom dadurch bestens geleitet wird - und Gedanken sind elektrischer Strom, wenn sie vom Gehirn umgewandelt wurden.
Je höher also, die Salzkonzentration, desto dichter die Flüssigkeit in den Zellwänden, umso mehr können hindurchfließende, elektrische Frequenzen verstärkt werden und werden so klarerweise schneller "befördert".

Uns allen dürfte schmerzlich bewusst sein, dass wir nicht im Besitz der vollen Kapazitätsleistung unseres Gehirns sind. Selbst die "herkömmliche Schulwissenschaft" geht davon aus, dass wir gerade einmal 10 - 15%  davon ausnützen. Aber nicht, weil wir unser Gehirn zu wenig benutzen, sondern weil großes Areale des Gehirns brachliegen und noch nicht genutzt wurden. Sie warten geduldig darauf, dass wir sie "hochladen". . . diese hängen insbesondere, mit gewissen höheren Frequenzen zusammen.


Alles was ist ist Bewusstsein, ist Denken und Gedanken. Unser denkender Geist ist nirgends festsitzend, in keinem physischen Organ, unser Denken ist feinstofflich. Ebenso sind unsere Gefühle und Emotionen feinstofflicher Natur. Jeder hat schon einmal die besondere, magnetische Kraft eines bestimmten Gedankenimpulses wahrgenommen.
Letztlich sind alle Gedanken mit magnetischer Kraft geladen, die nach dem ewig gültigen Prinzip, wie sie auch die Homöopathie vertritt - ähnliches zu ähnlichem - dieselben oder artverwandten Gedanken anziehen. Das selbe macht unser Mentalkörper, der in der Aura sitzt, er zieht Gedanken zu sich heran, die mit unserem jeweiligen Bewusstseinszustand, Gefühlen oder Emotionen harmonieren und zusammenhängen. Es macht von daher sehr wohl einen Unterschied, welchen Gedanken wir "nachhängen" und mit was wir uns beschäftigen . .
In den derzeit noch ruhenden Arealen unseres Gehirns ist die Flüssigkeit sehr viel dichter. Man kann also schlussfolgern : Unser Gehirn hat die Aufgabe Gedanken aufzunehmen und sie entweder zu verstärken, oder zu vermindern, zu speichern und sie in elektrische Ströme umzuwandeln, um sie dann über das Zentralnervensystem überall dort in unserem Körper hinzuschicken, wo sie benötigt werden.

Man hat immer gedacht, Gedanken wären wie Radiowellen zu verstehen. Aber man hat diverse telepathische Experimente, erfolgreich durchgeführt, obwohl die Probanden in einen Faraday´schen Käfig gesetzt wurden. Ein solcher Käfig ist für elektromagnetische Wellen undurchlässig. Das selbe ist mit Bleikammern passiert! Es gibt im übrigen, bis jetzt kein bekanntes Material, das Gedanken abzuschirmen in der Lage ist . .

Gedanken werden erst in elektrische Ströme umgewandelt, wenn sie vom Gehirn aufgesammelt wurden. In den 20ger Jahren des vergangenen Jahrhunderts befassten sich französische Forscher wie Dr. Baraduc, Major Darget, Hector Durville und andere mit Experimenten zur Sichtbarmachung gedanklicher Wirkungen. Sie verwendeten mit Schwefelkalzium imprägnierte Sichtschirme, die man durch Gedankenkraft aufleuchten lassen konnte. Ja, es gelang sogar der Nachweis, dass Gedanken bestimmte Formen bilden und dass diese Formen unterschiedlich gefärbt sind, je nach emotionaler Qualität der damit verbundenen Gedanken !

Das 6. und das 7. Siegel
Die Fähigkeit unseres Gehirns, verschiedene Gedankenfrequenzen aufzunehmen - also höhere und niedere - wird durch unsere Hirnanhangdrüse, die so genannte Hypophyse ausgeübt.
In der esoterischen Tradition wird dieses Organ das "dritte Auge" oder das "7. Siegel" genannt und ist mittig, zwischen der linken und rechten Gehirnhemisphäre platziert.


Seht euch dieses Bild genau an. Man sieht hier sehr schön, dass es kein Auge ist, sondern vielmehr einer Birne gleicht. Die Funktionen der Hypophyse lenken und regieren unser Gehirn, nach einem eher komplexen Hormonausscheidungssystem.
Dabei scheidet sie auch ein bestimmtes Hormon aus, dass dann mitten durchs Gehirn, zu einer weiteren, sehr wichtigen Endokrinen Drüse geschickt und geleitet wird, welche als Epiphyse, bzw. auch als Zirbeldrüse bekannt ist. In der esoterischen Tradition wird die Zirbeldrüse das 6. Siegel" genannt.
Dieses Organ ist örtlich an der Basis des unteren Großhirns "verankert", knapp über der Wirbelsäule. Und seine Funktion ist es, unter anderem, Gedankenfrequenzen so zu verstärken, damit sie durch den gesamten Körper geschickt werden können. Aber das ist bei weitem noch nicht alles !
Die Zirbeldrüse steuert das gesamte Hormon-Gleichgewicht aller Endokrinen Drüsen, indem sie die Ausschüttung eines Hormons entweder anregt oder bremst. Der dadurch auftretende Hormonfluß in den Blutbahnen, hält ALLE Körperfunktionen in Harmonie.


Das wichtigste, an dem hier beschriebenen Hypophysen-Epiphysen Steuermechanismus ist seine Bedeutung, die in den gesamten, kollektiv empfangenen Gedankenfrequenzen in Summe liegen, welche die Zirbeldrüse empfängt, denn sie entscheiden, wie jenes Gleichgewicht funktioniert.

Soll heißen und will sagen :
Je höher und bewusster, die empfangenen Gedankenfrequenzen sind, desto höher der hormonale Fluß im physischen Körper, und um so mehr regt die Zirbeldrüse , die Hirnanhangdrüse zu verstärktem Hormonausstoß an. Das regt wiederum das Gehirn an, weitere, höhere Gedankenfrequenzen anzuziehen und zu empfangen.

Das bedeutet :
Unser jeweiliges Bewusstseinsniveau ist stets so hoch, wie wir Selbst es über unsere Gedankentätigkeit zulassen ! Das gilt natürlich auch in umgekehrter Richtung, je niederer, unbewusster unsere geistigen Regungen sind, desto . . .

Wen wir unser Bewusstsein also durch geeignete Übungen und das Tun, unserer Handlungen erhöhen, es erweitern, dann werden nach und nach, die bisher brachliegenden Areale unseres Gehirns zur Tätigkeit angeregt, deren Salzgehalt besonders stark ist.


Und welche Phänomene oder Fähigkeiten könnten dadurch wohl unterstützt werden ?
Wir erinnern uns : Je stärker der Salzgehalt, umso schneller die Informationsweiterleitung der Gedanken-Frequenzen. Es dürfte sich hierbei anbieten, dass angeblich nicht mögliche/unglaubliche Dinge, wie Hellsehen, Telepathie, Bilokation, welche die Fähigkeit einer Person, an zwei Orten gleichzeitig zu sein bezeichnet, und viele, viele andere, bisher unverstandene Phänomene, auf diese Weise möglich werden.

Gedanken sind vielleicht eines der letzten, großen Abenteuer, in die wir Menschen uns stürzen sollten. Alles ist Gedanken, ist Schöpfung und ist Energie. Herr und Meister über unsere Gedanken zu sein, sie willentlich zu kontrollieren und zu lenken, ist die wichtige Aufgabe, die unser harrt.


Eine Explosion des Wissens wird in uns eindringen, wenn wir einmal soweit sind, alle Zweifel diesbezüglich abzuschütteln, auch die unbewusst vorhandenen, oder jene, die andere Menschen in uns "anzünden", dass WIR, jeder einzelne Schöpferwesen sind . . .

Kommentare:

  1. das ist ja eine wissenschaft, sehr kompliziert! mich interessiert, warum bekommt man kopfschmerzen? ich bestimmt, weil meine gedanken nie inne halten!
    LG zum 2ten advent

    AntwortenLöschen
  2. Och Petra... wat machste mit mir???
    Sooooo viel Text... dat schaff ich nicht mehr!
    (Konzentrationsschwäche)
    LG

    AntwortenLöschen
  3. @ TinnyMey
    das weiß ich leider auch nicht . . . noch nicht.

    @ Onkel Gito
    och du armer,grins

    AntwortenLöschen

Hey du . . . ja dich mein ich . . . über ein Kommentar würde ich mich sehr freuen.
Danke für deinen Besuch.